Viagra Nebenwirkungen im Überblick

Viagra Nebenwirkungen im Überblick

Viagra ist ein verschreibungspflichtiges Markenpräparat, das zur Behandlung von erektiler Dysfunktion zugelassen ist. Sildenafilcitrat, der Wirkstoff in Viagra, gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Phosphodiesterase-5-Inhibitoren oder kurz PDE5-Hemmer bezeichnet werden. Die Wirkung von Viagra besteht in der Erweiterung der Blutgefäße im Penis, Erhöhung und Verlängerung des Blutflusses ins erektile Gewebe des Penis. Viagra kann jedoch bei einigen Männern zu Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen. ES kann auch die Begleiterkrankungen verschlimmern. Es gibt jedoch Möglichkeiten, einige dieser Risiken zu minimieren.

Weitere allgemeine Informationen zu Viagra finden Sie auf unserer Produktseite, wo Sie auch Viagra kaufen können.

Welche Viagra Nebenwirkungen treten häufig auf?

Bei etwa 1 von 100 Männern treten bei der Einnahme häufige Nebenwirkungen von Viagra auf, die jedoch im Allgemeinen nicht lange anhalten. Zu diesen Nebenwirkungen gehören: Kopfschmerzen; Durchfall; verstopfte Nase; Hautrötung; verschwommenes Sehen; Hitzewallung; Übelkeit; Verdauungsstörungen; Sehstörungen und Schwindelgefühl.

Gelegentliche Pfizer Viagra Nebenwirkungen

Gelegentlich kann Viagra von Pfizer Hautausschlag, Erbrechen, Augenreizung, rote Augen, Augenschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Sehen von Lichtblitzen, optische Helligkeit, wässrige Augen, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Bluthochdruck, Ohrensausen, Schmerzen im Oberbauch, Muskelschmerzen, Blut im Urin, Nasenbluten, Müdigkeit, Gliederschmerzen, niedrigen Blutdruck verursachen.

Schwerwiegende Viagra Nebenwirkungen

Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen von Viagra gehören:

  • Brustschmerzen, Herzinfarkt, unregelmäßige Herzschläge (Arrhythmien);
  • schwere Blutungen im Gehirn, in der Lunge oder im Auge;
  • Sehstörungen;
  • Schwerhörigkeit;
  • Anfälle;
  • niedriger Blutdruck;
  • schmerzhafte oder verlängerte Erektionen (Priapismus);
  • niedrige Anzahl von Blutkörperchen;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • plötzlicher Tod.

Warum entwickeln sich Pfizer Viagra Nebenwirkungen?

Sildenafil (der Wirkstoff in Viagra) wurde ursprünglich als Medikament gegen Bluthochdruck entwickelt. Die Erektion war ursprünglich nur eine „Nebenwirkung“ dieses Medikamentes. Deshalb kann Viagra gefährlich niedrigen Blutdruck verursachen, insbesondere wenn Sie bereits blutdrucksenkende Medikamente einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt über andere Erkrankungen, die Sie haben, insbesondere wenn Sie Medikamente wie Nitrate oder „Poppers“ einnehmen, die den Blutdruck senken können.

Wie lange dauern Viagra Nebenwirkungen?

Die meisten der häufigen Nebenwirkungen von Viagra sind vorübergehend. Sildenafil hat eine Halbwertszeit von etwa vier Stunden, sodass die Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenverstimmung und ähnliche unangenehme Nebenwirkungen in der Regel in etwa 4-12 Stunden verschwinden.

Andere Viagra Nebenwirkungen wie schmerzhafte oder verlängerte Erektionen, Hörverlust, Sehstörungen, schwere allergische Reaktionen, Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Der durch eine AION verursachte Sehverlust ist jedoch dauerhaft.

Werden die Nebenwirkungen durch höhere Dosen von Viagra verschlimmert?

Mit steigender Viagra-Dosis erhöht sich leicht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Nebenwirkungen bei allen Dosierungen auftreten, beträgt jedoch weniger als 2%.

Die unten stehende Tabelle zeigt den Prozentsatz der Männer, bei denen bestimmte Nebenwirkungen von Viagra auftreten, basierend auf der von ihnen eingenommenen Dosis.

Häufige Pfizer Viagra Nebenwirkungen

25 mg 50 mg 100 mg
Kopfschmerzen 16% 21% 28%
Gesichtsrötung 10% 19% 18%
Dyspepsie 3% 9% 17%
Sehstörungen 1% 2% 11%
Verstopfte Nase 4% 4% 9%
Rückenschmerzen 3% 4% 4%
Muskelschmerzen 2% 2% 4%
Übelkeit 2% 3% 3%
Schwindel 3% 4% 3%
Hautausschlag 1% 2% 3%

Verursacht Alkohol die Nebenwirkungen von Viagra?

Der Alkoholkonsum kann eine große hormonproduzierende Drüse im Gehirn beeinträchtigen, was zu einer verminderten Testosteronsekretion und möglicherweise zur hormoninduzierten erektilen Dysfunktion führt. Es wird auch angenommen, dass der Alkoholspiegel einen Einfluss auf die Nerven im Penis haben kann, die eine Erektion verursachen, aber die genaue Art und Weise, wie Alkohol die erektile Dysfunktion verursacht, ist noch unbekannt. Wenn Sie Viagra einnehmen, sollten Sie Alkohol vermeiden.

Darüber hinaus können Alkohol und Viagra interagieren. Viagra senkt den Blutdruck, ebenso wie Alkohol. Wenn Ihr Blutdruck zu niedrig wird, können der Schwindel, die Benommenheit, die Ohnmacht, die Kopfschmerzen und sogar das Herzklopfen auftreten.

Wie kann man Viagra Nebenwirkungen vermeiden?

Der beste Weg, um die Nebenwirkungen von Viagra zu vermeiden, besteht darin, das Potenzmittel so einzunehmen, wie Ihr Arzt es verordnet. Die folgenden Tipps können Ihnen auch dabei helfen, das Risiko für Nebeneffekte zu verringern und das Beste aus Ihrer Behandlung herauszuholen:

  1. Lesen Sie den Beipackzettel von Viagra sorgfältig durch.
  2. Nehmen Sie Viagra nicht mehr als einmal pro Tag ein.
  3. Nehmen Sie Viagra nicht zusammen mit anderen Potenzmitteln ein.
  4. Konsumieren Sie keinen Alkohol.
  5. Vermeiden Sie den Grapefruitsaft.
  6. Vermeiden Sie Nitrate (Poppers).


Kommentar

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben. Wenn Sie kein Konto haben, können Sie es erstellen. Die Registrierung ist kostenlos.

Warenkorb anzeigen
Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.